Bericht Über meine THS-OP

Hallo , nun endlich finde ich etwas Zeit, um euch über meine OP zu berichten.

Wie einige von euch wissen, habe ich mir den THS machen lassen.

Mein Termin ist zwar schon einige Zeit her, aber ich hatte vorher keine Zeit, denn ich musste das Gefühl geniesen, wieder mal ohne Krämpfe zu sein, sich gut bewegen zu können und endlich wieder Schlafen besser gesagt durchschlafen zu können.

Anfang April war ich in Wolfach zur Neueinstellung. Leider war der Erfolg nicht wie erwünscht.
Während meines Aufenthalts dort war ich bei einem Aufklärungsgespräch für den THS in der Uniklinik Freiburg bei Prof. Coenen, danach bekam ich meinen OP-Termin.
Am 14.06. sollte ich mich in Freiburg auf Station Riechert im Uniklinikum Freiburg melden, da noch einige Voruntersuchungen stattfanden. ( wie z.B. Phsychologengespräch,  Aufklärung und Risiken bei der  OP  usw).            
Danach bekam ich  meinen Termin für  die OP.  Dies war der 18.06.18.

Die  OP dauerte bei mir nur ca 2 1/2 Std, weil bei mir der  Stimulator erst am Freitag gesetzt wurde.da ich ein einer Studie teilgenommen habe. 
Mein Schrittmacher ist das  Modell Boston Scienctific. Mir ging es schon nach dem Elektroden setzen super gut. (genannt SETZEFFEKT)
Im ganzen war ich 12 Tage in der Klinik, danach musste ich nach ca. 11 Tagen wieder nach Freiburg zum Fäden ziehen.
4 Wochen nach der OP musste ich zum Einstellen des Stimulators  nochmal für 1 Woche ins KKH.

Nun war ich gestern wieder ambulant in Freiburg zur Nachsorge.
Mir gehts super ich fühle mich wohl,   Mein Mann sagt ich bin wieder wie vor meiner Erkrankung so wie er mich kennengelernt hat,

Ich merke es auch, dass ich mich wieder verändert habe, ich bin ruhiger geworden, nicht mehr so aufbraussend, kann durchschlafen und habe keine Krämpfe.
Auch  brauche  ich nur noch 4 mg Reqiup modutap retard.

lg Dani

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.